Ob ihr nun schul- oder unifrei habt oder tapfer im Homeoffice oder auf der Arbeit durchhaltet – danke dafür – eure Freizeit sieht höchstwahrscheinlich wegen Corona anders aus als gewohnt und ihr fühlt euch ein wenig einsam. Eines ist sicher: Ihr seid nicht allein, denn uns geht es genauso. Wir haben ein paar Ideen zusammengestellt damit ihr es zu Hause gemütlich habt. #flattenthecurve

Serienmarathon

Eine Serie zu suchten – sprich, in einem Rutsch durchzuschauen – ist ein beliebtes Hobby. Zu etwas Besonderem wird es aber, wenn ihr einmal nicht die Serie wählt, die euch als erstes ins Auge springt. Vielleicht möchtet ihr die Show sogar per Zufallsprinzip wählen. Klar, es ist möglich, dass eure Wahl so gar nicht euren Geschmack trifft. Aber haltet durch. Bedingung: Eine ganze Folge müsst ihr aushalten – vielleicht springt der Funke ja doch noch über! Und denkt dran, Abstand zueinander zu halten, besonders, wenn ihr mit Personen zusammenlebt, die zur Risikogruppe gehören. So darf auch jeder aus seiner eigenen Chipstüte knabbern.

Puzzlen

Ihr seid nicht gerade eine Couch-Potatoe und möchtet etwas Aktiveres machen? Wie wäre es mit einem Puzzle? Es scheint, es gibt nur zwei Arten von Menschen: Die einen sind leidenschaftliche Puzzlefans und lasen sich auch von mehreren Tausend Teilen nicht abschrecken, die anderen können nicht verstehen, wie man sich stundenlang mit den kleinen Teilen beschäftigen kann. Wir geben euch den Rat: Versucht es doch einmal. Puzzlen ist fast schon meditativ und man kann wunderbar seine Gedanken schweifen lassen oder auch ganz abschalten. Ihr müsst euch auch nicht gleich mit einem 5.000 Teile-Puzzle überfordern, schon 500 Teile können eine Herausforderung sein.

Podcasts hören

Vielleicht möchtet ihr ja zum Puzzlen ein wenig Geräuschkulisse haben. Podcasts sind in aller Munde, und ihr habt sicher schon einmal von „Fest und Flauschig“, „Gemischtes Hack“ und Konsorten gehört. Aber auch außerhalb der Top 10 der beliebtesten Sendungen kann man echte Schätze finden. Ihr werdet euch wundern, zu welchen Themen es Podcasts gibt. Schlägt euer Herz für Mystery? Lust auf ein paar Tipps zum Thema Achtsamkeit? Oder du fühlt ihr euch von der sozialen Isolation so inspiriert, dass ihr ein Unternehmen gründen möchtet? Kurzum: Eine angenehme Stimme zu hören, die einem interessante Inhalte vermittelt, bildet nicht nur, sondern lässt euch weniger allein fühlen.

Stricken

Eine weitere Art, eure Finger zu beschäftigen, ist Handarbeit. Old School? Ihr seid doch keine Omas und Opas? Weit gefehlt, Stricken ist eine tolle Übung für die Koordination und das Beste: Auch wenn ihr nur jeden Tag wenige Zentimeter zusammenbekommt, am Ende der #socialdistance-Periode werdet ihr einen schönen Schal oder einen Pullover gestrickt haben. Dieser wird dann zu warm für den Sommer sein, aber der nächste Winter kommt auf jeden Fall.

Homeworkout

Ihr geht in eurer Freizeit gerne ins Fitnessstudio und wisst jetzt nicht, wohin mit eurer Energie? Oder ihr seid traurig, weil eure Laufgruppe nun nur noch mit zwei Metern Abstand pro Teilnehmer durch den Park trabt? Keine Sorge. Euer Studio hat zwar die Pforten für Mitglieder geschlossen, aber das Team ist in den allermeisten Fällen trotzdem fleißig und hat sich etwas für die enttäuschten Sportler ausgedacht. Ob per Instagram, Youtube oder auf der eigenen Website: Man findet von fast jedem Studio ein Videoangebot mit Trainingseinheiten, die ihr ganz einfach zu Hause nachturnen könnt. Dazu braucht ihr auch keine Geräte, viele Übungen funktionieren mit dem eigenen Körpergewicht. Und wenn euer Fitnesstempel nicht dabei ist, checkt doch einfach den Account von anderen sympathischen Studios.

Aufräumen

Wenn die Welt im Chaos versinkt, kann ein wenig Struktur herrlich befreiend sein. Und: Ein bisschen Ordnung hat noch niemandem geschadet! Wie wäre es, wenn ihr euch einmal euer Bad mit all euren Kosmetika, Schminksachen und vielleicht sogar Düften vornehmt, jedes einzelne Teil, frei nach Marie Kondo, in die Hände nehmt und euch fragt, ob es Freude in euch entfacht? Uns ist letztens unser Duft Varensia White in die Hände gefallen, und er hat sogar große Freude in uns entfacht, denn er riecht ganz warm, sanft und heimelig. Gerade richtig, um sich nach getaner Arbeit einzukuscheln.

Videochat

Ihr seid traurig, weil ihr eure Großeltern oder Eltern derzeit nicht besuchen sollt, oder ihr vermisst eure Freunde ganz arg? Dann verabredet euch doch zum Videochat. Ihr könnt zusammen singen, euch winken, eine Sportsession starten, online Spiele spielen, ihr könnt euch sogar vorlesen oder Challenges auferlegen. Wer schminkt die besseren Smokey Eyes? Wer kann länger Handstand machen? Videobeweise gibt es inklusive.

Wir hoffen, wir konnten euch ein paar Tipps an die Hand geben, um euch ein bisschen die Langeweile zu vertreiben. Haltet durch und bleibt gesund!